Bibliothek

Ulrich-T.-Hinderer-Bibliothek

„Zukunft braucht Herkunft“ – unter diesem Motto steht die Ulrich-T.-Hinderer-Bibliothek, in der Interessierte die Kulturgeschichte der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie erforschen können.

Mehr als 600 Bücher aus vier Jahrhunderten stehen im Langenbeck-Virchow-Haus zur Verfügung – das älteste Exemplar stammt aus dem Jahr 1735. In unmittelbarer Nähe zur Charité, an der Johann Friedrich Dieffenbach die Grundsteine der Plastischen Chirurgie legte, existiert somit eine in Deutschland einmalige Sammlung. Die Bibliothek wird laufend durch aktuelle Monografien und Artikel unserer Mitglieder ergänzt.

Der in Spanien geborene Chirurg Prof. Dr. Ulrich T. Hinderer sammelte während seiner Ausbildung und beruflichen Laufbahn zahlreiche Standardwerke der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie. Nach seinem Tod 2007 gingen die deutschen, spanischen, englischen und französischen Werke in den Besitz der DGPRÄC über, mit der Auflage, sie in einer Bibliothek der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Nach Gründung der „Fondazione G. Sanvenero Rosselli“ 1975 in Mailand ist in Berlin somit die zweite europäische Stätte zum Studium von Geschichte und Ethik der Plastischen Chirurgie entstanden.

Info

Unsere Präsenzbibliothek ist
montags bis donnerstags von 
9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
und freitags von 
9.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.

 

Bitte melden Sie Ihren Besuch telefonisch oder per E-Mail an.

 

Zu unseren Kontaktinformationen