Selbsthilfegruppen

Hier finden Sie Unterstützung

Der Plastische Chirurg kann Ihnen bei vielen Problemen helfen. Doch oft brauchen Patienten zusätzlichen Austausch und Beistand. Zahlreiche Selbsthilfegruppen bieten heute Unterstützung - auch bei seltenen Krankheiten. Eine Auswahl finden Sie hier.

„Paulinchen e. V.“ wurde 1993 gegründet, um Familien nach Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen ihrer Kinder zu beraten, bei Problemen in der Rehabilitationszeit zu helfen sowie präventiv auf Unfallursachen hinzuweisen.
Der Verein berät bundesweit und vermittelt Kontakte zu spezialisierten Ärzten, Therapeuten und erfahrenen Sanitätshäusern. www.paulinchen.de

„Cicatrix e. V.“ vertritt hauptsächlich die Interessen erwachsener Brandverletzter und leistet bundesweite Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit. Er koordiniert zwischen Betroffenen, Selbsthilfevereinen, Medizinern, Therapeuten und anderen Institutionen, die mit und für Brandverletzte aktiv sind. Informationen, Beratung – auch juristisch – und aktive Hilfe in finanzieller Not sind weitere Schwerpunkte. www.cicatrix.de

„AHOI e. V.“ steht für „Arm- und Handoperations-Interessengemeinschaft e. V.“. Der Verein existiert seit 1997 und besteht aus Familien, in denen ein Mitglied (meistens ein Kind) Hand- oder Armfehlbildungen hat. Gegenseitige Unterstützung und Information sowie regelmäßige Familien-Freizeiten sind Kern der Vereinsarbeit. www.ahoi-ev.de

„mamazone e. V.“ wurde 1999 gegründet und hat deutschlandweit 1500 Mitglieder. Neben der Beratung von Brustkrebspatientinnen hat sich der Verein vor allem die Verknüpfung von Wissenschaftlern und Ärzten zum Ziel gesetzt. Außerdem setzt er sich für eine „frauengerechte“ Brustkrebsbehandlung ein. www.mamazone.de

„Frauenselbsthilfe nach Krebs e. V.“ wurde 1976 gegründet und ist in regionalen Gruppen mit insgesamt 50.000 Mitgliedern organisiert. Der Verein bietet Einzel- oder Gruppengespräche mit Betroffenen und/oder Angehörigen sowie persönliche, telefonische und Online-Beratung. Für Vorträge vermittelt er Experten aus allen Bereichen des Gesundheitssystems und bietet Fortbildungen an. www.frauenselbsthilfe.de

 

Das „BRCA-Netzwerk“ bietet Informationsmaterial und Gesprächskreise zum Thema "familiärer Brust- und Eierstockkrebs" an. Erblich bedingte Risikopatienten können telefonische Beratung und Gruppengespräche in zahlreichen deutschen Städten in Anspruch nehmen. Das Netzwerk wird von der Deutschen Krebshilfe unterstützt. www.brca-netzwerk.de

„Tulpe e. V.“ ist ein Verein zur Betreuung und Hilfe für Gesichtsversehrte. Seit seiner Gründung 1995 vertritt er die Interessen von Menschen mit großflächigen Narben oder Defekten im Gesichtsbereich. Der Verein berät deutschlandweit in medizinischen und rechtlichen Fragen. Zentrales Anliegen ist die gegenseitige Hilfe und der Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern. www.tulpe.org

Die "Deutsche Dupuytren-Gesellschaft e. V." bietet umfassende Hilfsangebote für Morbus-Dupuytren-Patienten. Auf der Website der Gesellschaft finden sich Informationen zu Dupuytren und zur Ledderhose-Krankheit sowie zu chirurgischen und anderen Behandlungsmethoden. In einem Forum und einem weit verzweigten Selbsthilfegruppen-Netzwerk können Erfahrungen ausgetauscht werden. Die Deutsche Dupuytren-Gesellschaft ist Mitglied der "International Dupuytren Society", organisiert Kongresse und unterstützt Forschungsvorhaben.
www.dupuytren-online.de

„Dysmorphophobie.de“ ist ein Forum zum Austausch und zur Selbsthilfe bei dysmorphophobischen Erkrankungen. Betriffene, die unter Körperwahrnehmungs-Störungen leiden, erhalten hier seit 2003 nützliche Informationen, Ansprechpartner, regelmäßige Chats, Erfahrungsberichte und weiterführende Hilfe. www.dysmorphophobie.de

Arztsuche