Glossar

Glossar

Acetylsalicylsäure
häufig eingesetzter Wirkstoff gegen Schmerzen, Fieber und Entzündungen (z. B. in Aspirin)
ambulant
Patient kann nach der Operation die medizinische Einrichtung noch am gleichen Tag verlassen
Antibiotikum
Mittel gegen bakterielle Infektionskrankheiten (z. B. Streptokokken)
Anästhesist
Facharzt, der während einer Operation für die Betäubung und die Überwachung des Patienten verantwortlich ist
AWMF
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften
Belegabteilung/-betten
der Arzt nutzt einzelne Betten/Räume eines Krankenhauses/einer Klinik, um dort zu behandeln
Brustzentrum
Interdisziplinäre Institution zur Behandlung und Nachsorge von Brustkrebs
Brustzentrumskooperation
Der Chirurg arbeitet mit einem Brustzentrum zusammen, ist aber nicht am Brustzentrum angestellt.
DGPRÄC
Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
Drainage
Ableitung krankhafter Körperflüssigkeiten (Blut/Sekret) oder Gase
Embolie
teilweise oder vollständiger Verschluss eines Blutgefäßes durch Blutgerinnsel, Fetttropfen oder Luftblasen
Epithese
kosmetischer Ersatz eines fehlenden Körperteils
Goldstandard
maßgebliches, anerkanntes medizinisches Verfahren
GOÄ
Gebührenordnung für Ärzte
Gynäkologie
Frauenheilkunde (Sexual- und Fortpflanzungstrakt)
Handchirurgie-Zusatzbezeichnung
dreijährige Weiterbildung in der Handchirurgie
Kassenzulassung
Berechtigung eines Arztes, seine Leistungen über die gesetzliche Krankenversicherung abzurechnen
Konsiliararzt
meist ein Facharzt, der einen fachfremden Kollegen in Einzelfällen berät
Kostenübernahmebescheinigung
Erklärung der Krankenkasse, einen bestimmten Eingriff zu bezahlen
KV-Ermächtigung
Arzt kann begrenzte Leistungen über die gesetzliche Krankenversicherung abrechnen
Lehrkrankenhaus
Krankenhaus, an dem Medizinstudenten ausgebildet werden
Narkose
kontrollierte Bewusstlosigkeit, die vor einer Operation durch Medikamente herbeigeführt wird
Onkologie
Wissenschaft, die sich mit Krebserkrankungen befasst
Praxis
Arbeitsraum eines niedergelassenen Arztes
Praxisklinik
hier können Patienten ambulant operiert werden und anschließend übernachten
Privatarzt
rechnet Leistungen direkt mit dem Patienten ab
Radiologie
Diagnose- und Heilmethode mit elektromagnetischen Strahlen und mechanischen Wellen (z. B. Röntgenstrahlen, Ultraschall)
Replantationszentrum
Spezialisierte Notfallstation zur Operation abgetrennter Gliedmaßen
Rezidiv
-
Sattelnase
Einsenkung des Nasenrückens, meist im unteren Drittel
stationär
Patient bleibt nach der Operation eine oder mehrere Nächte in der medizinischen Einrichtung
Thrombose
Erkrankung, bei der sich ein Blutgerinnsel in einem Gefäß (meist in den Venen) bildet
Universitätsklinik
Krankenhaus, das an die Medizinische Fakultät einer Universität angegliedert ist
VDPC
Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen, seit 2005: Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)
VDÄPC
Vereinigung Deutscher Ästhetisch-Plastischer Chirurgen
Verbrennungszentrum
Notfallstation zur Versorgung Schwerbrandverletzter
Wundrandnekrose
Absterben der Gewebezellen am Rand genähter Wunden
Öffentliches Krankenhaus
Privat- und Kassenpatienten werden hier behandelt