Pressemitteilungen

Gemeinsamer Bundesausschuss setzt Beratung aus: Fettabsaugung beim Lipödem auf dem Weg zur Kassenleistung

21. Juli 2017

„Mit Freude haben wir zu Kenntnis genommen, dass die Liposuktion (Fettabsaugung) bei Lipödem Auffassung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) eine Behandlungsalternative zur Standardtherapie darstellt.“, sagt Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h. c. Raymund E. Horch, Präsident der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC). „In Sorge sind wir angesichts der Aussetzung des Bewertungsverfahren, so wird der aktuelle Zustand, in dem Patienten und Ärzte in jedem Fall mit viel Aufwand um eine Kostenerstattung kämpfen müssen, weiter prolongiert.“

weiterlesen

Hyaluronsäure-Spritzen nach zwei Stunden Theorie: WDR deckt gefährliche Kosmetiker-Seminare auf

26. Juni 2017

Berlin, 26.06.2017 – „Spare bis zu 70%“ – Faltenbehandlungen mit Hyaluronsäure werden auf Internet-Portalen und in Einkaufsstraßen zu Sonderpreisen angeboten. Dass hinter diesen Angeboten nicht immer eine medizinische Ausbildung steht, hat das WDR-Magazin „Markt“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. „Der WDR hat unsere schlimmsten Befürchtungen bestätigt“, sagt Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h. c. Raymund E. Horch, Präsident der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC). „In kurzen Seminaren bringen Heilpraktikerinnen den Kursteilnehmerinnen bei, wie man Hyaluronsäure unter die Haut spritzt – und zwar am lebenden Patienten. Das ist unglaublich und gefährlich.“

weiterlesen

„Kinder nie allein in der Nähe des Feuers lassen!“ - DGPRÄC warnt vor Gefahren beim Grillen

06. April 2017

Berlin, 06.04.2017 – Für viele Grill-Fans beginnt mit steigenden Temperaturen die Fleisch-Saison. Laut Statistischem Bundesamt importierten die Deutschen für diese Leidenschaft allein 227.000 Tonnen Holzkohle im Jahr 2015. Leider bleibt der Respekt vor den Gefahren des offenen Feuers dabei oft auf der Strecke. „Jahr für Jahr kommt es zu 4000 bis 5000 Unfällen beim Grillen mit mindestens zehn Prozent lebensbedrohlichen Verletzungen, die in Verbrennungszentren behandelt werden müssen“, warnt Prof. Dr. Henrik Menke, Leiter des Referats Verbrennung in der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC). „Wer einige Grundregeln beachtet, kann jedoch die meisten Risiken vermeiden.“

weiterlesen

Anaplastisches Zell-Lymphom (ALCL): Brustimplantate können sehr seltene Krebsart auslösen

27. März 2017

Berlin, 27.03.2017 – „Die US-amerikanische Aufsichtsbehörde „Food and Drug Administration“ (FDA) hat den Verdacht bestätigt, dass Brustimplantate das sehr seltene großzellige anaplastische Zell-Lymphom (ALCL) auslösen können“, berichtet Prof. Dr. Raymund Horch, Präsident der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) und mahnt zugleich zur Besonnenheit: „Diese Krebsart ist extrem selten. Die FDA rät daher auch nicht dazu, Implantate vorsorglich entfernen zu lassen – sie ruft lediglich dazu auf, wachsam zu sein und bei Beschwerden in der Brust an die Erkrankung zu denken.“

weiterlesen

Aktionstag zum Lip- und Lymphödem: Ursache erkennen, Umfang reduzieren, Lebensqualität wiederherstellen

14. März 2017

„Lipödem und Lymphödem sind weit verbreitet, aber wenig bekannt. Am 18. März finden bundesweit Aktionstage mit plastisch-chirurgischer Beteiligung statt, um das Bewusstsein zu schärfen “, berichtet Prof. Dr. Dr. h.c. Raymund Horch, Präsident der DGPRÄC einleitend. Susanne Helmbrecht, 1. Vorsitzende des Lymphselbsthilfevereins e. V. erklärt, dass sowohl Ärzte als auch betroffene Patienten beide Krankheitsbilder häufig nicht kennen würden, so dass meist ein langer Leidensweg vor der richtigen Diagnose liege. „Die Erkrankten versuchen es mit Diäten und Sport, können einer stetigen Zunahme des Körperumfangs an einer oder mehreren Extremitäten so aber nichts entgegen setzen. Im Kontakt mit unseren bundesweiten Selbsthilfegruppen oder kundigen Ärzten erkennen sie dann, dass sie schlicht erkrankt sind,“ berichtet Susanne Helmbrecht.

weiterlesen

Unter den Augen des Herkules: Plastische Chirurgen tagten in Kassel

12. September 2016

Berlin/Kassel - Ganz nah am märchenhaften Bergpark Wilhelmshöhe veranstaltete die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) in diesem Jahr ihre 47. Jahrestagung, die gleichzeitig die 21. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC) war. Vom 8. bis 10. September fanden mehr als 550 Besucher den Weg nach Kassel. Dieser lohnte sich: 58 Symposien mit 347 Vorträgen sowie 37 wissenschaftliche Poster und 17 dreiminütige „Science Slam“-Vorträge boten einen perfekten Einblick in die aktuelle plastisch-chirurgische Forschung.

weiterlesen

Plastische Chirurgie: Kümmern, Kurieren – und Kommerz?

08. September 2016

„Das durchaus provokative Tagungsmotto verdeutlicht das Spannungsfeld, in dem sich unser vielseitiges Fachgebiet behaupten muss“, leitet Prof. Dr. Ernst Magnus Noah ein. Dies gelte für das gesamte Fachgebiet, werde aber verstärkt in der ästhetisch-plastischen Chirurgie wirksam und auch von der Öffentlichkeit adressiert. „Dieser Kongress soll neben der fachlichen Weiterbildung einen Diskussionsraum schaffen und so nicht zuletzt bei jungen Fachärzten sowie Ärzten in der Weiterbildung das Bewusstsein dafür schärfen, dass Plastische und Ästhetische Chirurgen, unabhängig von wirtschaftlichen Anforderungen, vor allem Ärzte sind, bei denen die Sorge und Fürsorge für ihre Patienten oberste Priorität hat“, stellt Prof. Noah klar.

weiterlesen

Plastisch-chirurgische Entwicklungszusammenarbeit: Nachhaltige Unterstützung und Wissenstransfer mit INTERPLAST

08. September 2016

88.180 Patienten in 35 Jahren – die Zahlen von „Interplast Germany“ sind eindrucksvoll. Allein 2015 operierten die Ärzte der plastisch-chirurgischen Hilfsorganisation 3893 Patienten in 72 Einsätzen auf der ganzen Welt – kostenlos und unbürokratisch. Tansania, Nepal, Kamerun, Iran, Myanmar, Thailand – die Liste der Einsatzländer ist lang. Neben der Versorgung der Patienten steht für „Interplast“ vor allem die Schulung der Ärzte vor Ort im Mittelpunkt.

weiterlesen

Ein dickes Problem: Vergütung körperstraffender Eingriffe nach Adipositas halbiert!

08. September 2016

„Die Zahl adipöser Menschen nimmt deutlich zu, ebenso bariatrische Eingriffe, mit denen die Gewichtsreduktion befördert wird. Im Ergebnis verzeichnen Plastische und Ästhetische Chirurgen seit Jahren steigende Eingriffszahlen im Bereich der körperstraffenden Eingriffe nach starker Gewichtsreduktion“, berichtet Prof. Dr. Raymund Horch, Präsident der DGPRÄC, einleitend und betont seine Sorge, dass die Versorgung dieser Patienten mittelfristig gefährdet sein könnte. Hintergrund sei eine Änderung im DRG-System. „Hier wurde 2016 ein neues Krankheitsbild hinterlegt. Die L98.7 bezeichnet seither überschüssige und erschlaffte Haut und Unterhaut (nach Gewichtsverlust, bariatrische OP). Wird diese nun als Hauptdiagnose gewählt, so halbiert sich der Erlös von Straffungsoperationen im Vergleich zu den Vorjahren“, sorgt sich Prof. Horch.

weiterlesen

Medizinproduktesicherheit: DGPRÄC erarbeitet und fordert verpflichtendes Implantatregister

08. September 2016

„In Reaktion auf den PIP-Skandal berät die Europäische Union bereits seit 2012 über eine Novellierung der Europäischen Medizinproduktevorschriften“, berichtet Prof. Dr. Lukas Prantl, Sekretär der DGPRÄC. Eine Einigung sei nun absehbar, die Zustimmung von Europäischen Rat und Parlament lediglich Formsache, führt Prantl aus und bedauert, dass sich einige gute Vorschläge in den Verhandlungen nicht durchsetzen konnten. „Dabei finde ich es besonders  bedenklich, dass sich die Einführung eines einheitlichen europäischen Registers für Hochrisikomedizinprodukte der Klasse III, zu denen auch Brustimplantate gehören, nicht durchsetzen konnten“, stellt der Plastische und Ästhetische Chirurg dar.

weiterlesen